Antipasti aus Trauben, Oliven & Honig

Bild zum Rezept: Römisches Rezept für Antipasti mit Trauben, Oliven und Honig, auf einer großen Platte serviert

Let’s have a party! Mit den Römern verbinden wir auch heute noch rauschende Feste, Luxus und Dekadenz. Nicht ganz zu unrecht. Wer es sich leisten kann, lässt es schon mal krachen. Natürlich regnet es schon damals herbe Kritik: Autoren wie Cato und Seneca schwingen eifrig die Moralkeule und halten dem Luxusleben der Reichen die Tugenden der einfachen, altrömischen Gesellschaft entgegen.

„Niemals wurde in dieser Zeit ein Gelage veranstaltet, bei welchem man vor den Augen des Volkes hätte erröten müssen“[1]

stellt Valerius Maximus bissig fest. Damals, als alles noch besser war …  serviert man zum Dinner keine gefüllten Wachteln in Weinsauce, sondern eine einfache kalte Platte mit Früchten, Brot und Käse.

Die so genannte römische Vesperna besteht typischerweise aus Trauben, Oliven, Honig, Eier, Käse und Olivenöl zum Dippen.[2] Aufgepeppt wird das Ganze mit eingelegtem Gemüse, Trauben, Fleisch und Salzfisch. Dazu gibt es standardmäßig mit Wasser verdünnten Wein. Einfach und bescheiden, oder?

Antipasti aus Trauben, Oliven & Honig sind trotzdem (oder gerade deshalb) ein Gericht, das die Jahrhunderte überdauert hat und bis heute auf der Speisekarte italienischer Restaurants zu finden ist. Allerdings in der Gourmet-Version – mit Serrano-Schinken, gegrillten Paprika und getrockneten Tomaten. Wer ein typisch römisches Rezept zubereiten möchte, der kommt um Antipasti aus Trauben, Oliven & Honig also nicht herum.

Tipp: Perfekt für laue Sommerabende auf dem Balkon!


Zutaten:

2 hartgekochte Eier
1 kleine Schale Olivenöl
1 kleine Schale Honig
1 Handvoll Oliven
1 kleine Schale Kräuterquark
4 Brötchen
Trauben
evtl. Schinken / Speck

Zubereitung:

  1. Wasser erhitzen und Eier ca. 9 Minuten kochen.
  2. In der Zwischenzeit Olivenöl, Oliven und Honig in Schälchen füllen.
  3. Eier pellen und halbieren. Trauben waschen und gemeinsam mit den anderen Zutaten auf einer großen Servierplatte anrichten.

Als Getränk empfehle ich römischen Gewürzwein.

Und hier findet ihr noch mehr römische Rezepte:

Gebratener Thunfisch auf Kürbis-Zucchini-Gemüse

Gurken-Sellerie Salat mit Hühnerbrustfilet

Quark-Honig Kuchen mit Mohnstreusel


[1] U. Fellmeth, Brot und Politik. Ernährung, Tafelluxus und Hunger im antiken Rom (2001) 15.
[2] U. Fellmeth, Brot und Politik. Ernährung, Tafelluxus und Hunger im antiken Rom (2001) 16.

6 Responses to “Antipasti aus Trauben, Oliven & Honig”

    Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *