Gurken-Sellerie Salat mit Hühnerbrustfilet

La dolce vita! Für mich heißt das: Ein herrlicher Tomaten-Mozarella Salat und dazu ein Glas Valpolicella mit Blick auf’s Meer. Die Italiener wissen eben, wie man sich’s gutgehen lässt – klar, bei dem Wetter! Und jetzt wo es Frühling wird und die Tage wieder wärmer, bekomme auch ich wieder Heißhunger auf frischen italienischen Salat. Klar, dass das Tradition hat – und auch schon die Römer fleissig Gemüse geschnibbelt und Dressings gemixt haben, oder? Also suche ich mir heute ein leckeres römisches Salat-Rezept: Gurken-Sellerie Salat mit Hühnerbrustfilet, eine Kreation des Gourmets Apicius.[1]

Ok, ich gebe zu: Das Hühnerbrustfilet ist auf meinen Mist gewachsen. Denn im Original-Rezept ist von Filet weit und breit nichts zu lesen. Leber soll es stattdessen sein, Hühnerleber. Und dazu kann ich mich einfach nicht durchringen. Ich ersetze die Leber also stattdessen mit Filet. Gut geschummelt ist schließlich halb gewonnen.

Ruckzuck ist mein römischer Salat fertig. Etwas gewöhnungsbedüftig vielleicht im ersten Moment durch die Honig-Komponente im Dressing, aber summa summarum: Eine erfrischend-herzhafte Salatkreation mit süßer Note. Da Einzige was mit jetzt noch fehlt ist: Ein Glas Valpolicella in der Hand und Eros Ramazotti im Ohr.


Zutaten:

1 Salatgurke
3 Stangen Sellerie
100-150 g Kuhmilchkäse (z.B. Feta-Ersatz)
1 Handvoll Pinienkerne
1 EL Kapern
200 g Hühnerleber (alternativ: Hühnerbrustfilet)
1 Handvoll frische Minze
1 EL Honig
4 EL Rotweinessig
4 El Olivenöl
1 Eidotter
½ Baguette
Garum / Liquamen (alternativ: Salz)

Zubereitung:

  1. Salatgurke, Sellerie und Käse würfeln und mit den Kapern in eine Schale geben.
  2. Etwas Öl in eine Pfanne erhitzen, Baguette in Scheiben schneiden und anrösten.[2] Mit etwas Essig betreufeln und in einer Schale beiseite stellen.
  3. Hühnerbrustfilet in etwas Öl von beiden Seiten anbraten.
  4. In der Zwischenzeit aus Eidotter, Honig, Essig, Öl, fein gehackter Minze und Salz ein Dressing zubereiten.
  5. Pinienkerne zum Hühnerbrustfilet in die Pfanne geben und kurz anrösten.
  6. Hühnerbrustfilet auf dem Salat in der Schale anrichten, mit Dressing beträufeln und mit Pinienkernen bestreuen. Zusammen mit den gerösteten Weißbrotscheiben servieren.

Auf meinem Blog findest du auch noch mehr römische Rezepte:

Antipasti aus Trauben, Oliven & Honig

Gebratener Thunfisch auf Kürbis-Zucchini-Gemüse

Quark-Honig Kuchen mit Mohnstreusel


[1] Apicius, De re coquinaria, IV, 1, 1.
[2] Apicius spricht zwar nicht explizit davon, das Weißbrot anzurösten, aber ich finde diese Idee von Brigitte Chech super: B. Cech, Lukullische Genüsse. Die Küche der alten Römer (2013) 154.

PrintFriendly and PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.