Gurken-Sellerie Salat mit Hühnerbrustfilet

Bild zum Rezept: Römischer Gurken-Sellerie Salat mit HühnerbrustfiletItalien, die Salatnation Nummer 1. Klar, dass auch die Römer schon fleissig Gemüse geschnibbelt und Dressings gemixt haben, oder? Der beste Beweis dafür ist mein heutiges römisches Rezept: Gurken-Sellerie Salat mit Hühnerbrustfilet, eine Kreation des Gourmets Apicius.[1]

Ok, ich gebe zu: Das Hühnerbrustfilet ist auf meinen Mist gewachsen. Denn im Original-Rezept ist von Filet weit und breit nichts zu lesen. Leber soll es stattdessen sein, Hühnerleber. Und dazu kann ich mich einfach nicht durchringen. Für Leberfans heißt es an dieser Stelle aber – Bahn frei! Tobt euch ruhig aus…

Dafür freue ich mich an anderer Stelle: Denn bei diesem römischen Rezept darf auch Käse nicht fehlen, Käse aus Kuhmilch muss es sogar konkret sein. Lecker. Wenn da nur diese leise nörgelnde Stimme in meinem Kopf nicht wäre: Kuhmilchkäse. Bei den Römern. Ernsthaft? Da muss wohl was schief gelaufen sein. Denn Kuhmilch steht auf der Beliebtheitsskala der Römer sagen wir an letzter – nein allerletzter – Stelle. Könnt ihr euch die Begeisterung eines sechsjährigen Kindes vor einem Teller Broccoli vorstellen? Genau. So ungefähr.

Ziegenmilch? Jederzeit. Schafmilch? Aber sicher doch. Nur die schnöde Kuhmilch galt als ziemlich verpönt. Für Kühe hieß es damals schlicht und ergreifend: Schuften, schuften, schuften. Auf dem Feld, vor dem Karren und sonstwo. In Zeiten ohne elektrischen Mähdrescher sind Kühe und Rinder eben in erster Linie Arbeitstiere. Und die Milch im besten Fall ein Nebenprodukt. Warum es deshalb gerade in diesem Rezept Kuhmilchkäse sein soll – tja. Das verschweigt uns Apicius leider. Mercie beaucoup.

Mich soll das aber nicht stören. Ruckzuck ist mein römischer Salat fertig. Etwas gewöhnungsbedüftig vielleicht im ersten Moment durch die Honig-Komponente im Dressing, aber summa summarum: Eine erfrischend-herzhafte Salatkreation mit süßer Note – probiert es aus!


Zutaten:

1 Salatgurke
3 Stangen Sellerie
100-150 g Kuhmilchkäse (z.B. Feta-Ersatz)
1 Handvoll Pinienkerne
1 EL Kapern
200 g Hühnerleber (alternativ: Hühnerbrustfilet)
1 Handvoll frische Minze
1 EL Honig
4 EL Rotweinessig
4 El Olivenöl
1 Eidotter
½ Baguette
Garum / Liquamen (alternativ: Salz)

Zubereitung:

  1. Salatgurke, Sellerie und Käse würfeln und mit den Kapern in eine Schale geben.
  2. Etwas Öl in eine Pfanne erhitzen, Baguette in Scheiben schneiden und anrösten.[2] Mit etwas Essig betreufeln und in einer Schale beiseite stellen.
  3. Hühnerbrustfilet in etwas Öl von beiden Seiten anbraten.
  4. In der Zwischenzeit aus Eidotter, Honig, Essig, Öl, fein gehackter Minze und Salz ein Dressing zubereiten.
  5. Pinienkerne zum Hühnerbrustfilet in die Pfanne geben und kurz anrösten.
  6. Hühnerbrustfilet auf dem Salat in der Schale anrichten, mit Dressing beträufeln und mit Pinienkernen bestreuen. Zusammen mit den gerösteten Weißbrotscheiben servieren.

Auf meinem Blog findet ihr auch noch mehr römische Rezepte:

Antipasti aus Trauben, Oliven & Honig

Gebratener Thunfisch auf Kürbis-Zucchini-Gemüse

Quark-Honig Kuchen mit Mohnstreusel


[1] Apicius, De re coquinaria, IV, 1, 1.
[2] Apicius spricht zwar nicht explizit davon, das Weißbrot anzurösten, aber ich finde diese Idee von Brigitte Chech super: B. Cech, Lukullische Genüsse. Die Küche der alten Römer (2013) 154.

8 Responses to “Gurken-Sellerie Salat mit Hühnerbrustfilet”

    Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *