Rustikaler Bohneneintopf

Bild zum Rezept: Keltisches Rezept für herzhaften Bohneneintopf, in einer Pfanne serviertTapfere Krieger, schöne Frauen und wilde Abenteuer. So romantisch war das Leben unserer Vorfahren? Vielleicht ein wenig. Und auch ein wenig mittelloser als heute. Wenn vor dir aber drei hungrige Kinder mit großen Kulleraugen sitzen, musst du auch mit den kläglichen Resten aus zwei Tomaten, einem Büschel Oregano und einer Handvoll Käse etwas Genießbares zaubern können.

Ok, los gehts. Wer hat eine Idee? Genau! Denn so ist – wer könnte es ahnen? – die italienische Pizza entstanden. Oder der beliebte Irish Stew. Denn das Prinzip Alles-zusammen-in-einen-Topf-werfen-und-kochen ist universal. Und so macht der Eintopf auch schon am keltischen Lagerfeuer die Runde. Tatsächlich ist Bohneneintopf eines der wenigen keltischen Rezepte, das überliefert ist.[1]

Ich wandele das Original-Rezept – das hauptsächlich aus Bohnen und Fleisch besteht – allerdings etwas ab. Aus meinem Kühlschrank lachen mich nämlich auch noch Karotten und Erbsen an. Und die machen sich bestimmt sehr gut in einem Eintopf. Allerdings: Für dieses Rezept solltest du dir etwas Zeit nehmen. Denn gute eineinhalb Stunden köcheln sollte das Ganze schon, damit das Fleisch auch richtig schön zart wird.

Da ich eher von der ungeduldigen Sorte bin, verbringe ich die Zeit damit, wie hypnotisiert auf den Topf zu starren (Ob sich Bohnen auch beschwören lassen?),  alle drei Minuten wild mit dem Kochlöffel umzurühren (Bestimmt gehts dann schneller!) und von einem Bein aufs andere zu hüpfen (Der Regentanz lässt es schließlich auch regnen, oder etwa nicht?).

Alternativ: Du lehnst dich einfach zurück und wartest. Das Ergebnis lohnt die Geduld: Lass dich von einem würzigen, herzhaften Eintopf – mist historischer Note – überraschen!


Zutaten:

50 g Saubohnen / Dicke Bohnen
50 g Gerste
50 g Hirse
100 g Erbsen
150 g Schweinefleisch
2 Karotten
1 l Brühe
½ Bund Schnittlauch
1 TL Thymian
1 TL Bohnenkraut
Salz
Apfelessig

Zubereitung:

  1. Bohnen und Gerste am Vortag in Wasser einweichen.
  1. Brühe aufkochen und würfelig geschnittenes Schweinefleisch 60 Minuten kochen.
  1. Karotten, Erbsen, Bohnen und Gerste zugeben und weitere 30 Minuten kochen lassen.
  2. Thymian und Bohnenkraut zugeben und mit Apfelessig und Salz abschmecken. Heiß servieren.

Weitere leckere keltische Rezepte findest du hier:

Winterliche Maroni-Rosmarin Suppe

Geschnetzeltes in Bier-Pilzrahmsauce

Himbeer-Quark Dessert mit Haselnüssen


[1] Das Rezept ist archäologisch überliefert: F. E. Barth, Die Leibspeise der Althallstätter Bergleute. In: Bohnengeschichten. Katalog zur Ausstellung (Hallstatt 1992) 56-64; Naturhistorisches Museum Wien (Hrsg.) Hallstatt. Ein persönlicher Forschungsbericht. In: Das Naturhistorische 3 (Wien 2002) 10.

One Response to “Rustikaler Bohneneintopf”

    Leave a Reply

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *