Himbeer-Quark Dessert mit Haselnüssen

Acht. Diese Zahl spukt schon den ganzen Tag in meinem Kopf herum. Denn heute Abend bekomme ich Besuch. Und als Gastgeberin trage ich die Last der Verantwortung, sprich: Die Last der Menüfolge. Acht Personen also – in meiner kleinen Puppenküche eine Herausforderung. Einziger Ausweg: Möglichst schnelle, einfache Rezepte ohne Hokuspokus.

Und womit kann ich als Dessert immer punkten? Voilà: Mit Himbeer-Quark Dessert, ein leckeres keltisches Rezept. Einfach ist es noch dazu.[1] Und wenn ich in DIY-Laune bin, mache ich sogar noch den Quark selber. Dafür nimmst du einfach einen Liter Frischmilch, erhitzt ihn, fügst Zitronensaft hinzu und rührst so lange, bis die Milch flockt. Dann wird das ganze über einen Kaffeefilter oder ein Tuch gegossen – der dickflüssige Teil bleibt im Tuch zurück und du hast deinen frischen Quark. Handgemacht!

Heute greife ich stattdessen einfach ins Supermarktregal – Aufwand-Minimierung ist schließlich angesagt. Nicht tricksen solltest du aber bei den Früchten: Unbedingt frische Himbeeren kaufen und keine gefrorenen aus dem Eisfach. Gefrorene Beeren sind im aufgetauten Zustand ziemlich undekorativ: Für Smoothies und Kompott top, als Zutat für frische Desserts flop.

Mein Dessert heute Abend ist jedenfalls gerettet. Und das nächste Mal? Probiere ich es statt der Himbeeren vielleicht mal mit Heidelbeeren oder Erdbeeren….


Zutaten:

100 g frische Himbeeren
1 Becher Quark
4 EL Honig
4 EL gehobelte Haselnusskerne
Schmalz

Zubereitung:

  1. Schmalz in einer Pfanne erhitzen und Haselnusskerne kurz anrösten.
  2. In der Zwischenzeit Quark in eine Schüssel geben und mit Honig vermengen.
  3. Himbeeren waschen und vorsichtig unter die Honig-Quark Mischung heben.
  4. Dessert in zwei kleine Schalen füllen, mit den gerösteten Haselnusskernen bestreuen und servieren.

Lust auf noch mehr keltische Rezepte? Ich empfehle:

Würzige Kräuterlimonade

Bärlauchsuppe mit Schafskäse-Einlage

Geschnetzeltes in Bier-Pilzrahmsauce und Karottenpommes


[1] Weitere Rezepte von keltischen Desserts mit Beeren sind hier zu finden: A. Werner, Keltische Kochbarkeiten (2007) 71-73. Rezepte für Mus und Kompott gibt’s hier: E. Kornmayer, Das große Kochbuch der Kelten (2011) 169-176.

 

PrintFriendly and PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.