Mandelmilch

Bild zum Rezept: Mittelalter Rezept für MandelmilchEgal ob Kaffee, Müsli oder Nutellabrot – ohne Milch ist mein Tag schon beim Frühstück gelaufen. Und wie mir, so geht’s wohl auch Restdeutschland. In Zahlen, für alle Statistik-Fans: Mehr als 90 Liter Milch jährlich verbraucht jeder Einzelne von uns heute.[1]

Ganz anders in Antike und Mittelalter. Milch fristete ein Schattendasein und wird kaum getrunken. Warum, kannst du in meinem Beitrag 8.000 Jahre Milch: Vom Ladenhüter zum Kultgetränk nachlesen. Nur so viel zum Grundproblem: Das Zeug wird ohne Kühlschrank innerhalb von wenigen Stunden sauer. Im Mittelalter steht deshalb ganz oben auf der Liste der beliebtesten Getränke, was heute bloß ein Schattendasein in veganen Kochbüchern fristet: Mandelmilch! Ewig haltbar und fast genauso einfach herzustellen. Egal, welches Kochbuch man aufschlägt – Le Ménagier de Paris, Forme of Cury, Le Viandier – Mandelmilch ist als Zutat für Saucen, Desserts und vieles andere allgegenwärtig.

Da wird es doch auf jeden Fall auch irgendwo ein Rezept dafür geben, oder? Könnte man meinen. Trotzdem muss ich eine gefühlte halbe Ewigkeit nach einer Kochanleitung dafür suchen. Es ist wie verhext. Im Buch Le Viandier des französischen Hofkochs Taillevent werde ich schließlich doch noch fündig.[2] Meine Freude währt ganze 0,5 Sekunden. So lange, wie ich brauche, um das Rezept zu überfliegen.

Es besteht aus genau zwei Zutaten: Wasser und Mandeln. Wasser und Mandeln? Und das war’s dann? Kein Wunder, dass sich kein anderer bemüßigt gefühlt hat, ein solches Rezept aufzuschreiben. Das war ja ein Reinfall. Aber psst: Tatsächlich lässt sich die Mandelmilch doch etwas verfeinern. Zum Beispiel mit Zucker und Weißwein.[3]

Fazit: Meinen heißgeliebten Café Latte wird sie zwar nicht ersetzen, aber als kleiner Aperitiv oder zu einem echten mittelalterlichen Dessert hervorragend geeignet!


Zutaten:

125 g Mandelkerne (alternativ: gemahlene Mandeln)
½ l Wasser (alternativ: Wasser-Wein Mischung)

Evtl. Zucker

Zubereitung:

  1. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen.
  2. Mandeln kurz aufkochen lassen, dann abgießen und – wenn man Mandelkerne verwendet – die Schale abziehen.
  3. Mandeln mit ½ l Wasser oder Wasser-Wein Mischung im Standmixer fein pürieren.
  4. Die Mandelmilch zur Verfeinerung durch ein Sieb streichen.
  5. Mandelmilch mit Zucker abschmecken und kalt servieren.

Auf den Geschmack gekommen? Dann probier mal diese Mittelalter Rezepte:

Herzhafte Krapfen mit Emmentaler-Speck Füllung

Flammkuchen mit Speck und Äpfeln


[1] Die Studie zum Milchverbrauch in Deutschland gibt’s hier: http://www.milchindustrie.de/marktdaten/verbrauch-nachfrage
[2] Le Viandier de Taillevent, S. 315. Die Herstellung der Mandelmilch ist in einem frühneuzeitlichen Kochbuch überliefert: Anna Wecker, Ein köstlich new Kochbuch, S. 1. S. auch. T. Ehlert, Kochbuch des Mittelalters (2000) 33.
[3] Zur Zugabe von Zucker s. H. Klemettilä, Das Mittelalter Kochbuch (2013) 212. Trude Ehlert schlägt unter Berufung auf spätere Quellen die Zugabe von Weißwein vor – sehr empfehlenswert! S. T. Ehlert, Kochbuch des Mittelalters (2000) 33.

4 Responses to “Mandelmilch”

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.