Rustikaler Bauerneintopf

Bild zum Rezept: Mittelalterliches Rezept für einen rustikalen Bauerneintopf, in einer Schale serviertPfannkuchen mit Apfel-Speck Füllung, Hackfleischbällchen und süße Krapfen mit Apfel-Haselnuss Füllung – auf meinem Blog gibt es allerhand leckere mittelalterliche Rezepte zu entdecken. Einziger Haken: Lecker kostet meistens Geld – und wer hat das damals schon? Von den genannten Rezepten können viele daher nur träumen.

Deshalb gibt es bei mir heute mal ein „echtes“ mittelalterliches Alltagsrezept, wie es für die meisten von uns – Arbeiter, einfache Angestellte und Bedienstete – ausgesehen haben könnte.[1] Essen wie bei Müller’s am Tisch sozusagen. Die Grundzutat dafür ist schlicht und ergreifend: Gerste – die sich wunderbar als Basis für Breie und Eintöpfe aller Art eignet. Dazu kommt, was eben in Müller’s Garten zur damaligen Zeit so wächst: Zwiebeln, Lauch und Erbsen. Verfeinert wird unser mittelalterliches Rezept mit etwas Salz, heimischen Gewürzen wie Thymian, Majoran und Salz sowie Frischkäse.

Zugegeben: Mein mittelalterlicher Bauerneintopf ist nicht ganz so „arm“ wie er sein könnte. Denn wenn man bedenkt, dass die Wetterfee im Mittelalter nicht immer wohlwollend ist, sind selbst einfache Zutaten wie Zwiebeln, Lauch oder Erbsen nicht selbstverständlich, sondern von der Erntelage abhängig. Und auch Salz ist kostbar und daher nicht in jedem Kräuterschränkchen zu finden.

Alles in allem kommt mein mittelalterliches Rezept der Alltagskost unserer Müllersfamilie aber schon recht nahe. Wer sich also einmal auf kulinarische Entdeckungstour in das „gewöhnliche“ Mittelalter begeben möchte, der ist herzlich eingeladen, dieses spartanische mittelalterliche Rezept einmal nachzukochen.

Ich verspreche: Es schmeckt sogar ganz passabel!


Zutaten:

150 g Gerste
2 Stangen Lauch
1 kleine Zwiebel
100 g Erbsen
100 g Frischkäse
Salz
Majoran
Thymian

Zubereitung:

  1. Gerste am Vortag einweichen und dann in 1,5 l Wasser ca. 20 Minuten kochen.
  2. In der Zwischenzeit Lauch und Zwiebeln in Ringe schneiden und in etwas Öl anbraten.
  3. Erbsen zu der Gerste zugeben und weitere 15 Minuten mit kochen.
  4. Erbsen und Gerste abgießen, mit Lauch und Zwiebeln vermengen und Frischkäse unterrühren.
  5. Eintopf mit Salz und Kräutern abschmecken und servieren.

Weitere mittelalterliche Rezepte zum Nachkochen findest du hier:

Hackfleischbällchen auf Reis und Petersil-Sauce

Pfannkuchen mit Apfel-Speck Füllung

Süße Krapfen mit Apfel-Haselnuss Füllung


[1] Ernst Schubert erwähnt als einfachstes und zugleich authentischtes Essen für die mittelalterliche Gesellschaft „ungezuckerten Haferbrei“, s. E. Schubert, Essen und Trinken im Mittelalter (2006) 11.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.