Weißwein-Birnen-Tarte

Bild zum Rezept: Römisches Rezept für Weißwein-Birnen-TarteAls ich heute aufwache und verschlafen aus dem Fenster blicke, schneit es. So weit mein Auge reicht überall dicke, fette Flocken! Ein seltenes Ereignis hier in Berlin – so selten, dass ich sofort hellwach bin. Eine halbe Stunde später stapfe ich am Spreeufer entlang durch die schneebdeckten Wiesen. Jeder Schnitt knirscht. Und vor meiner Nase bilden sich kleine Atemwölkchen. Gibt es was Schöneres als Winter?

Gut, kulinarisch gesehen: Ja. Nicht jeder verfällt beim Gedanken an Broccoli, Sellerie und Karotten in kulinarisches Entzücken. Aber auch abseits von Wurzelgemüse & Co. gibt die winterliche Küche so einiges her. Zum Beispiel mein heutiges römisches Rezept: Weißwein-Birnen-Tarte. Ein leichtes fruchtiges Dessert, das sich praktisch von selbst macht:

Birnen kochen und pürieren, alle restlichen Zutaten darunter mixen und ab damit in den Ofen. 20 Minuten später ist meine Tarte fertig. Am besten schmeckt sie natürlich heiß serviert direkt aus dem Ofen. Insbesondere nach einem frostig-kalten Winterspaziergang durch den Schnee…


Zutaten:[1]

3 Birnen
2 EL Rosinenwein (alternativ: süßer Weißwein)
2 Eier
1 TL Honig
1 MP Kreuzkümmel (gemahlen)
Liquamen (alternativ: Salz)
Pfeffer

(evtl. etwas Mehl)

Zubereitung:

  1. Birnen schälen, in Stücke schneiden und in einem Topf weichkochen. Austretendes Birnenwasser abtropfen lassen.
  2. Birnen pürieren und mit Wein, Honig, Kümmel, Eiern und einer Prise Salz vermengen. Ist die Masse zu flüssig, etwas Mehl einrühren – dann bindet die Birnentarte besser.
  3. Birnenmasse in eine gefettete kleine Auflauf-, oder Törtchenform geben und im Ofen bei 200° ca 20 Minuten stocken lassen. Mit Pfeffer bestreut warm servieren.

Lust auf noch mehr römsche Rezepte? Die findet ihr hier:

Antipasti aus Trauben, Oliven & Honig

Gebratener Kürbis süß-sauer

Quark-Honig Kuchen mit Mohnstreusel


[1]Apicius, De re coquinaria IV, 2, 35

2 Responses to “Weißwein-Birnen-Tarte”

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.