Zuckermelone in Honig-Minze-Sauce

Pepones et melones. Auch wer wie ich in der Schule kein Latein hatte, kann sich zusammenreimen, mit welchem römischen Rezept wir es hier zu tun haben: Irgend etwas mit Melonen.

In den römischen Gärten ist zwar weit und breit keine Melone in Sicht. Aber glücklicherweise ist man an Roms Tischen nicht auf heimisches Obst angewiesen. Der Handel blüht. Jeden Tag laufen Dutzende voll beladene Schiffe am römischen Hafen Ostia ein. Sogar aus Afrika. Und damit hält die Melone Einzug in die Speisepläne der römischen Bürger.

Schade, dass ich nur einziges römisches Rezept auftreiben kann: Zuckermelone in Honig-Minze-Sauce.[1] Ich verwende in meinem Rezept die Sorte Honigmelone, du kannst aber auch eine andere Variante der Zuckermelone ausprobieren, beispielweise die Cantaloupmelone.

Zuckermelone in Honig-Minze-Sauce ist ein leckeres, einfaches römisches Rezept für ein schnelles Dessert. Die Minze verleiht dem Dessert einen frischen sommerlichen Touch – Pfeffer und Essig bilden einen würzigen Kontrast zur Süße des Honigs. Perfekt zu einem Glas Weißwein an einem warmen Sommerabend!


Zutaten:

½ Melone (z.B. Honigmelone)
2 EL Honig
1 TL Essig
1 EL frische Minze
Liquamen (alternativ: Salz)
Pfeffer

Zubereitung:

  1. Melone in Scheiben schneiden.
  2. Honig, Essig und Minze zu einer Sauce verquirlen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken, die Melonenscheiben damit beträufeln und servieren.

Hier findest du weitere römische Rezepte:

Antipasti aus Trauben, Oliven & Honig

Gebratener Kürbis süß-sauer

Quark-Honig Kuchen mit Mohnstreusel


[1] Apicius, De re coquinaria, III, 7.

PrintFriendly and PDF

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.